Timo Eder und Helen Kevric im Olympia-Team

Nur einen Tag nach der letzten und entscheidenden Olympia-Qualifikation in Rüsselsheim hat sich der Deutsche Turner-Bund am Sonntag auf sein Turn-Team für die Olympischen Spiele festgelegt.

Besonders erfreulich aus STB-Sicht: Timo Eder (MTV Ludwigsburger) und Helen Kevric (MTV Stuttgart) haben es ins Olympia-Team geschafft. Elisabeth Seitz (MTV Stuttgart) und Milan Hosseini (TG Böckingen) sind Ersatzturner.

Auf Vorschlag der beiden Cheftrainer Gerben Wiersma und Valeri Belenki schlagen die DTB-Lenkungsstäbe folgende Turnerinnen und Turner dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) für die Olympischen Spiele in Paris vor: 

Männer – Pascal Brendel (KTV Wetzlar), Lukas Dauser (TSV Unterhaching), Nils Dunkel (SV Halle), Timo Eder (MTV Ludwigsburg) und Andreas Toba (TK Hannover). Als Ersatzturner werden sich Milan Hosseini (TG Böckingen), Glenn Trebing (TK Hannover) und Alexander Kunz (TSV Pfuhl) bereithalten. 

Frauen – Helen Kevric (MTV Stuttgart) sowie die über die WM 2023 bereits qualifizierten Pauline Schäfer-Betz (KTV Chemnitz) und Sarah Voss (TZ DSHS Köln). Ersatzturnerinnen sind Elisabeth Seitz (MTV Stuttgart) und Karina Schönmaier (TuS Chemnitz-Altendorf). 

Dauser mit Muskelverletzung – Seitz und Schönmaier sind Ersatz 

Am Samstag hatte sich Lukas Dauser im Rahmen des zweiten Qualifikationswettkampfs bei seiner Übung an den Ringen eine Verletzung am rechten Arm zugezogen. Nach ersten Untersuchungen wurde eine Muskelverletzung des Oberarmes diagnostiziert. Gemeinsam mit dem Ärzte-, Physio- und Trainerteam wird Dauser alles daransetzen, rechtzeitig bis zu den Wettkämpfen in Paris in Form zu sein. 

Helen Kevric wurde zur Nominierung des einzigen offenen Quotenplatzes für das deutsche Team vorgeschlagen, nachdem sie sich in den hochklassigen Qualifikationswettkämpfen insbesondere gegen Elisabeth Seitz und auch Karina Schönmaier durchgesetzt hatte, die beide ebenfalls exzellente Leistungen gezeigt hatten, jedoch aufgrund der verpassten Teamqualifikation nicht für Paris nominiert werden konnten. 

"Wir haben zwei spannende Qualifikationswettkämpfe erlebt, an denen die Turnerinnen und Turner viele Top-Leistungen zeigen konnten. Dies macht Hoffnung für ein erfolgreiches Abschneiden in Paris und gleichzeitig hat es die Nominierung nicht leicht gemacht. Gerade bei den Frauen schmerzt die verpasste Team-Qualifikation doppelt, da man nun bei einem starken Niveau im deutschen Team nur mit 3 Einzelstarterinnen an den Start gehen kann", erklärte Thomas Gutekunst als Vorstand Leistungssport im DTB. 

Vor der entscheidenden Qualifikation in Rüsselsheim hatten die DTB-Turner am 08. Juni in Frankfurt am Main im Rahmen der Finals die erste Qualifikation absolviert. Der DTB wird die genannten Namen nun dem DOSB als Vorschläge für Paris unterbreiten. Der DOSB wird die offizielle Nominierung der Turnerinnen und Turner am 2. Juli verkünden.

weitere News

Schwäbischer Turntag am 21. September in Ulm

Nach zwei Jahren ist es wieder soweit: Der turnusmäßige Schwäbische Turntag und damit das oberste und damit wichtigste Organ des STB tagt diesmal am...

Weiterlesen

Gaukinderturnfest Jugend 2024: Strahlende Gesichter und sportliche Höchstleistung

Am 7. Juli 2024 fand das lang ersehnte 68. Gaukinderturnfest Jugend in Sigmaringen statt und begeisterte über 350 Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie...

Weiterlesen