Der Trampolin-Nachwuchs in der AK 11-12 hat beim LTV-Pokal überzeugt. Foto: Kapfer

STB-Nachwuchs setzt Ausrufezeichen

Bei den Deutschen Meisterschaften der Landesturnverbände im Trampolin haben STB-Nachwuchsathleten wichtige Wettbewerbserfahrungen gesammelt sowie gute Leistungen abgeliefert.

„Ich bin super zufrieden, könnte nicht zufriedener sein. Jeder geht mit einer Medaille nach Hause. Alle haben gekämpft bis zum Ende und wenn es mal zu einem Fehler kam, haben die anderen Teammitglieder umso besser geturnt, um das auszugleichen. Alle haben im Finale die Bestleistung gezeigt und zusammengehalten. Ich bin sehr happy über diese geschlossenen Mannschaftsleistungen und die Präsentation des STB bei diesem Wettkampf", zeigte sich Rick Nadler, Trainer am Bundesstützpunkt in Ruit, erfreut über den Gesamtwettkampf.

Eine Übersicht der Altersklassen:

AK 9-10

Für die Jüngsten war es teilweise der erste Trampolin-Wettkampf auf nationaler Ebene. Im Finale waren sie klar die beste Mannschaft. Mit Philipp Salmen stellt der Schwäbische Turnerbund den besten Athleten in der Einzelwertung seiner Altersklasse. Lillien Scheibler wurde Dritte. Da die Mannschaft im Vorkampf einen zu großen Abstand zum Erstplatzierten hatte und beim LTV Pokal auch der Vorkampf in die Wertung einfließt, sprang am Ende der zweite Platz heraus. "Das Ergebnis bestätigt unsere gute Nachwuchsarbeit bei den Kleinen und zeigt, dass von unten gute Athleten nachkommen", zog STB-Trainer Yewgenij Sherman ein mehr als zufriedenstellendes Fazit.

AK 11-12 Männlich

In der Altersklasse elf bis zwölf knüpften Nick Engels und Miron Strokov in der Einzelwertung ebenfalls an die zuvor gut gezeigten Leistungen an und belegten die Plätze zwei und drei.

"Die Jungs waren sehr aufgeregt und auch bei mir war die Anspannung groß. Sie waren ein tolles Team und haben sich gegenseitig gepusht und von ihrer Nervosität abgelenkt. So ein Mannschaftswettkampf tut den Kindern gut und nimmt den Druck der einzelnen Athleten. Für alle war es der erste große Wettkampf und sie haben bis zum Schluss jede Übung durchgekämpft", berichtet Nadler.

AK 15-16 Mädchen

In dieser Altersklasse waren die wohl stärksten Athletinnen am Start und damit die Konkurrenz entsprechend groß. Im STB-Lager wussten die Verantwortlichen aber, dass die Mädchen mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung in der Medaillenvergabe eine Rolle spielen können. Zwar konnten sie im Vorkampf noch nicht alles zeigen, qualifizierten sich aber souverän fürs Finale. Vor allem Maya Seidner überzeugte, zeigte sich sehr nervenstark und lies sich vom Druck als letzte Mannschaftsstarterin nicht ablenken. Im Finale trafen die Mädchen ihre Übungen besser und belohnten sich mit einem sehr guten dritten Platz.

Deutsche Mannschaftsmeisterschaft

Zum Abschluss des Wochenendes hat am Sonntag noch die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft der Vereine stattgefunden. Die Mädchen der AK 15-16 waren hier auch für ihren Heimatverein, den TB Ruit, am Start und sicherten sich in einem sehr starken Teilnehmerfeld mit nur 0,09 Punkten Vorsprung die Bronzemedaille.

► Hier geht es zu den Ergebnissen des LTV-Pokals und der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft.

weitere News

Schwäbischer Turntag am 21. September in Ulm

Nach zwei Jahren ist es wieder soweit: Der turnusmäßige Schwäbische Turntag und damit das oberste und damit wichtigste Organ des STB tagt diesmal am...

Weiterlesen

Gaukinderturnfest Jugend 2024: Strahlende Gesichter und sportliche Höchstleistung

Am 7. Juli 2024 fand das lang ersehnte 68. Gaukinderturnfest Jugend in Sigmaringen statt und begeisterte über 350 Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie...

Weiterlesen