Ligafinale Gerätturnen männlich

Nach der Vorrunde trafen sich ein letztes Mal die Gerätekünstler am 27.4. von KL, BL, LL, VL und Oberliga in Ingersheim um die Meister, Absteiger und Aufsteiger zu ermitteln. Der erste Durchgang wurde von den Kreis- und Berzirksligisten gestellt. Der Ausrichter TV Ingersheim, der durch bereits in der Vergangenheit organisierte Turnevents Erfahrung gesammelt hatte, war für den Ansturm von 55 Turnteams gut gerüstet und trat durch sein sehr gutes Management mit seinem großen Helferteam positiv in Erscheinung. So gingen beim 1. DG folgende Mannschaften an den Start. Villingendorf-Rottweil, Mühlacker, Beffendorf, Backnang, Rottweil, TT MEP, Schmiden, Schömberg, Hohenlohe, Donau-Alb, Dotternhausen und Nachrücker Heckengäu. Die WKG Villingendorf-Rottweil setzte sich knapp mit 245,65 und insgesamt 11 Tabellenpunkten vor den TV Mühlacker mit 244,60 Punkten und 10 TP durch. Platz drei belegte der TV Beffendorf mit 243,85 P. und 9 TB. Im Durchgang zwei traten die Teams der Landesligen fürs Finale und in der Relegation an. Die Mannschaft von Donau-Alb I triumpfierte mit 267,80 P. und 3TP und sicherte sich somit den Aufstieg in die Verbandsliga. Die Plätze 2-4 belegte Dotternhausen I, Leinfelden-Stetten und der KTV Hohenlohe III. In der Relegation hatte der TSV Urach 267,20 P. und insgesamt 7 TB die Nase vorn. Es folgten MTV Stuttgart II und die Spvgg Mössingen. Die Turner des MTV Ludwigsburg durften sich über den Verbleib in der LL Nord freuen, da der zweitplatziert MTV Stuttgart II nicht aufsteigen kann, weil Ihr erstes Team bereits dort vertreten ist. Im 3. und letzten Durchgang traten die Mannschaften der VL und OL an. Wie bereits aus der Vorrunde bekannt, setzte sich die TG Wangen-Eisenharz auch im Finale durch und sicherte sich den Aufstieg in die Oberliga. Mit 281,10 Punkten und 6 TP verwies sie die WTG Heckengäu auf Rang 2, auf Platz 3 kam die TSG Backnang II. In der Oberliga stand der MTV Lbg. II auf verlorenen Posten und belegte in der Abschlusstabelle den letzten Platz und muss somit den Gang in die Verbandsliga antreten. Mit sehenswerten Leistungen wurde im Finale die TG Schömberg unter ihrem Trainer Karl Schmidberger und Ihren Nachwuchstalenten Timm Sauter und Quentin Weber Oberligameister und halten sich die Qualifikation zur Deutschen Turnliga offen, die im Spätherbst ausgetragen wird. Mit 304 Punkten und fast 15 Punkten Vorsprung verwiesen sie den TSV Schmiden im Finale auf Platz 2. Platz drei ging an die KTV Hohenlohe. In der Abschlusstabelle belegt nun Schömberg Platz 1, gefolgt von der KTV Hohenlohe II und dem TSV Schmiden I. Die endgültige Zusammensetzung der Ligen wird im Spätjahr feststehen, wenn Auf- und Absteiger der Deutschen Turnliga feststehen. An dieser Stelle noch einmal ein großen Lob an den Ausrichter TV Ingersheim, der es mit Bravour verstanden hat, dieses Turnevent über die Bühne zu bringen. Im kommenden Jahr werden wir uns im Finale in Ludwigsburg wiedersehen.

Pressesprecher

Jörg Schreitmüller

weitere News

Schüler Mehrkampftag

Der Wettkampf findet am Samstag den 08.06 in Rottweil statt

Weiterlesen

Turngau Ulm: Markus Weber löst Martin Ansbacher als Präsident ab

Einstimmig haben die Vertreter der Turnvereine Markus Weber zum neuen Präsidenten des Turngaus Ulm gewählt.

Weiterlesen