Foto: Ulrich Fassbender

Varfolomeev gewinnt vor Kolosov und Steinfeld

Auch in der Rhythmischen Sportgymnastik stehen die Zeichen auf Paris. 40 Tage vor Beginn der Olympischen Spiele, fand am Bundesstützpunkt in Fellbach-Schmiden die entscheidende Qualifikation für die Olympischen Spiele statt.

Darja Varfolomeev (TSV Schmiden) gewinnt die zweite Olympiaqualifikation in einem bis zum Schluss spannenden Rennen. Die 17-Jährige setzte mit 141,500 Punkten gegen Margarita Kolosov vom SC Potsdam (136,450 Punkte) durch. Damit steigerte die Schmidenerin Varfolomeev ihre Punktzahl nochmal leicht im Vergleich zu ihrem Mehrkampf bei den Deutschen Meisterschaften (140,500 Zähler). Den dritten Platz sicherte sich Viktoria Steinfeld ebenfalls vom TSV Schmiden mit 122,100 Punkten.

Über den gesamten Wettkampf hinweg zeigte die 17-jährige Varfolomeev eine konstant starke Leistung und überzeugte mit allen vier Handgeräten. Dabei setzte sie, ebenso wie ihre Kontrahentin Kolosov, gleich zu Beginn ein dickes Ausrufezeichen. Mit ihrer ersten Übung am Reifen erzielte sie starke 36,500 Punkte. Die fünffache Weltmeisterin hatte lediglich bei ihrer Übung mit den Keulen etwas Pech als die Handgeräte bei einem Wurf außerhalb der Fläche landeten. "Ich bin eigentlich zufrieden mit meinem Wettkampf heute und hoffe, ich kann meine Fehler bis zu den Olympischen Spielen noch verbessern", so Darja Varfolomeev.
Auch Margarita Kolosov zeigte sich mit ihrem heutigen Wettkampf sehr zufrieden: "Mein Wettkampf lief heute wirklich gut, alle vier Geräte ohne Verluste. Und das trotz 40 Grad in der Halle, extrem stickiger Luft und einem sehr sehr schnellen Wettkampf."

Teamchefin Isabell Sawade zeigte sich nach dem Wettkampf ebenfalls  zufrieden: "Mein Respekt geht an alle Gymnastinnen, die hier bei extrem hohen Temperaturen einen sehr guten Wettkampf gezeigt und das hohe Niveau in der deutschen RSG bestätigt haben. Darja und Margarita haben ihre Ausnahmestellung ein weiteres Mal unter Beweis gestellt."

Licht und Schatten dagegen bei der Nationalmannschaft Gruppe. Eine Weltklasseübung zeigten die Gymnastinnen mit fünf Reifen, die mit 35,95 Punkten belohnt wurde. Die Übung mit 2 Bällen und 3 Bändern mit 26,40 Punkten. Die Gruppe nutzte die Qualifikation jedoch lediglich zur Vorbereitung auf die Olympischen Spiele.

Noch am Samstagabend (29. Juni 2024) wird der Lenkungsstab in seiner Sitzung beschließen, welche Gymnastinnen der DTB für die Olympischen Spiele zur Nominierung an den DOSB vorschlägt. Der DTB wird danach zeitnah über diese Entscheidung informieren. 
Die finale Olympianominierung obliegt dem DOSB, der die Namen der Turnerinnen und Turner für Paris nach dessen Nominierungssitzung am 2. Juli bekannt geben wird. 

weitere News

Schwäbischer Turntag am 21. September in Ulm

Nach zwei Jahren ist es wieder soweit: Der turnusmäßige Schwäbische Turntag und damit das oberste und damit wichtigste Organ des STB tagt diesmal am...

Weiterlesen

Gaukinderturnfest Jugend 2024: Strahlende Gesichter und sportliche Höchstleistung

Am 7. Juli 2024 fand das lang ersehnte 68. Gaukinderturnfest Jugend in Sigmaringen statt und begeisterte über 350 Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie...

Weiterlesen