Stifter

Hauptförderer

Hauptförder

Co-Förderer

Ganztagsschul-Musterländle dank Kinderturnen

Drei Tage lang ist beim Kinderturn-Kongress des Badischen und Schwäbischen Turnerbunds unter der Trägerschaft der Kinderturnstiftung Baden-Württemberg das Kinderturnen im Fokus gestanden. Im Haus des Sports in Stuttgart beschäftigen sich mehr als 800 Teilnehmer in rund 200 Workshops und Vorträgen mit Fragen wie zum Beispiel Schule und Verein, Integration oder fachsportartenübergreifenden Angeboten.

Eine der besten Nachrichten des Kinderturn-Kongresses in Stuttgart überbrachte Prof. Dr. Ronald Naul, Direktor des Willibald Gebhardt Instituts in Essen. Der international renommierte Wissenschaftler bestätigte in seinem Vortrag: „Baden-Württemberg ist auf dem Weg, wie in der Technologie, auch in Sachen Ganztagsschule zum ‘Musterländle‘ zu werden. Die Dynamik mit der die Anzahl der Ganztagsschulen hier wächst, ist deutschlandweit spitze.“ Dabei stellte Prof. Naul besonders die Rolle der Turn- und Sportvereine heraus: „Angebote von Sportvereinen unter dem Dach der Ganztagsschule haben sich von 2011/2012 bis 2013/2014 um rund 150 Prozent gesteigert. Das ist eine sehr positive Entwicklung.“

Abschließend lobte er die neue und beim Kinderturn-Kongress vorgestellte Fachverbandsinitiative von sechs württembergischen Sportfachverbänden, durch die übergreifend ein gemeinsames Verständnis von Angeboten der Sportvereine in der Ganztagsbetreuung entstehen soll. „Ganztagsschule ist Förderung, nicht nur Betreuung. Man muss sich fachsportartenübergreifend auf gemeinsame Standards einigen, um die motorische Grundlagenausbildung sicher zu stellen. Ich begrüße diese Initiative im Interesse der Kinder und ihrer ganzheitlichen Entwicklung.“

Dass die Turnerbünde dafür entsprechend aufgestellt sind, bestätigte Prof. Dr. Klaus Bös vom Institut für Sport und Sportwissenschaft am KIT: „Kinderturnen bildet die Basis für viele Sportarten und die Turn- und Sportvereine verfügen über überdurchschnittlich gut ausgebildete Übungsleiter.“
Zuvor hatte Andreas Stoch, Minister für Kultus, Jugend- und Sport in Baden-Württemberg, den hohen Stellenwert des organisierten Sports hervorgehoben: „Der Badische und Schwäbische Turnerbund sind eine unverwechselbare Größe und stehen für Innovationskraft in unserem Land.“

Der Minister forderte weiter, dass die Lust am Sich-Bewegen wieder im Alltag verankert wird. „Sport vermittelt Sozialkompetenz und ist wichtiger Bestandteil der Persönlichkeitsentwicklung. Das alles ist für das Zusammenleben unentbehrlich.“ Dabei kommt den Sportangeboten durch Kooperationsvereine in der Ganztagsbetreuung eine herausragende Bedeutung zu. Die Einrichtungen können das nicht alleine schaffen. Enge Kooperationen mit dem Elternhaus und dem organisierten Sport sind hier nötig. Für eine ganzheitliche Bildung in Kindergarten und Grundschule sind die beiden Turnerbünde mit ihrem Programm Kinderturnen, das ideal zum neuen Bildungsplan passt, die erste Adresse.“ Zur Rolle des Kinderturn-Kongresses sagte er: „Ich bin mir sicher, dass Sie alle beim Kongress durch den Austausch und die Vernetzung viele Fragen auf Ihre Antworten erhalten.“

Wolfgang Drexler, Präsident des Schwäbischen Turnerbunds, zog abschließend ein positives Fazit des Kinderturn-Kongresses: „Der Kinderturn-Kongress hat sich einmal mehr als DER Branchentreff für alle Übungsleiterinnen, Übungsleiter und Funktionäre bewiesen. Das zeigen uns der Zuspruch der Teilnehmer und die restlos ausgebuchten Veranstaltungen über drei Tage. Mit Hilfe unserer Turn- und Sportvereine und ihren vielen ehren- und hauptamtlichen Mitarbeitern werden wir gemeinsam mit der Landesregierung und den Kommunen weiter daran arbeiten, unseren Kindern und Jugendlichen eine bestmögliche Umgebung für eine ganzheitliche Entwicklung zu bieten – vor allem durch unser Grundlagenprogramm Kinderturnen.“

Der nächste Kinderturn-Kongress findet vom 23. bis zum 25. März 2017 in Karlsruhe statt.

Kongress-Kurier:

>>Kongress-Kurier | Nr.1

>>Kongress-Kurier | Nr.2

>>Kongress-Kurier | Nr.3